Wir Menschen neigen dazu, unseren Wohlfühlbereich nicht verlassen zu wollen. Bloß nicht aus der Komfortzone rausgehen, denn das könnte ja mit Anstrengung in Berührung kommen. Nicht über den Tellerrand schauen, denn dann könnte es ja passieren, dass man etwas Neues kennenlernt und sich damit dann befassen muss… ´Mir gehts gut, ich fühle mich wohl, wieso sollte ich mich anstrengen und etwas anders machen?´ Eine Frage, die sich mit Sicherheit viele von uns bereits gestellt haben. Achtung, Trommelwirbel, jetzt kommt das große ABER: Wenn ich nicht mutig bin und mich auch mal woanders umsehe, kann ich nicht sagen, dass ich es nicht doch noch besser haben könnte, als es momentan ist!

Grundsätzlich hat ein Ausbrechen aus seinen gewohnten Abläufen, ein Umsehen in anderen Bereichen oder auch das Entscheiden in jedem neuen Lebensabschnitt viel mit Mut zu tun, aber wieso nicht mutig sein? Was hindert uns eigentlich daran, eine mutige Entscheidung zu treffen? Wieso verlassen wir unsere gewohnte Umgebung so ungerne? Es sind Fragen, die kann sich jeder nur persönlich stellen und vor allem: diese Fragen kann nur jeder persönlich für sich selbst beantworten, da wir – verrückterweise trotz ähnlichen Verhaltensweisen – alle im Detail verschieden sind. Und das ist auch gut so!

Mutig sein bedeutet nicht, dass man immer in erster Front zu finden sein muss, sondern es bedeutet, für sich selber Entscheidungen zu treffen, die einem etwas anderes als seine gewohnte Komfortzone zeigen. Natürlich kann man mit Mut auch mal fallen, aber auch daraus lernt man etwas Neues 🙂

Mein heutiges Bild soll sinnbildlich zeigen, wie mutig meine Reisebegleitung und ich waren, als wir uns vor unserem Roadtrip durch Kanada für einen Mietwagen ohne Navigationsgerät entschieden haben. Eine Entscheidung, die wir nicht eine Sekunde bereut haben. Um die Antwort auf die jetzt sicherlich aufkommende Frage direkt mal zu beantworten: JA, wir haben uns auch mal verfahren, aber es war trotzdem toll und wir fühlten uns pudelwohl, obwohl wir keine Sicherheit hatten, dass wir zu einer festen Zeit, einen bestimmten Weg nahmen, um dort anzukommen, wo wir hin wollten. Es ist nur ein klitzekleines Beispiel von Mut, aber es hat uns am Ende des Tages wirklich glücklich gemacht 🙂

Also, seid mutig für Neues!

Saludos,

CP

 

One Reply to “Mutig sein!”

  1. Hi Nonny …sehr schöner Bericht …MUT ….ja oft kann man mit kleinen Dingen im Alltag beginnen mutig zu sein…man versucht etwas ..weiß nicht wie es endet…aber egal…ohne den Versuch zu unternehmen würde man nie wissen wie es wird.
    Freue mich schon jetzt auf Deinen nächsten Bericht

Kommentar verfassen