Als meine Reisebegleitung und ich in Banff ankamen, wussten wir erst nicht, wohin wir als erstes gehen sollten. Die Landschaft überwältigte uns bereits auf der Anfahrt und wir konnten auch an Tag 3 unseres Roadtrips immer noch nicht glauben, dass wir nun in Kanada sind 🙂 Nachdem wir vom Sulphur Mountain zurück im Tal waren, gingen wir einfach drauf los. Wir wollten uns nicht ins Getümmel im Ort stürzen und folgten daher einem Weg entlang des Bow Rivers. Eine der besten, spontanen Entscheidungen, wie wir schon nach einigen 100 Metern sehen konnten! Zwar war das Wetter nicht ideal, aber der Weg direkt am Fluss bis zum Fuße des Fairmont Hotels war wunderschön. Nur wenige Meter hinter den Bow Falls, wo die Wassermassen knapp 9 Meter tief herab rauschen, standen wir an diesem kleinen Aussichtspunkt und bewunderten unsere spontane und unplanmäßige Idee, dem Trubel in der Stadt zu entgehen und lieber die Natur zu genießen. Für die weiteren 16 Tage lässt sich sagen: diese Idee kam uns noch öfters wahrend des Trips und sie hat sich immer bewehrt! ☺️

Bow Falls, Banff, Mai 2019

Nehmt euch Zeit, wenn ihr in Urlaub seid und verplant nicht jede Minute, sondern lasst Platz für spontane Ideen, so findet man nämlich Orte, die man sonst vermutlich nicht gefunden hätte… 🙂

Saludos,

eure Nonny

Kommentar verfassen